WEBSITE. DIE HÄUFIGSTEN IRRTÜMER UND FEHLER.

Die Makler-Website ist die elektronische Visitenkarte des Unternehmens. Hier treffen sich  Ihre  Besucher,  Nachfrager, Anbieter und Mitbewerber.  Also  verdient  die  Website   Ihre   besondere  Aufmerksamkeit und  Zuwendung.

Häufig bestehen jedoch Irrtümer  darüber,  was  eine Website kann und soll, wie sie optimal  gestaltet  ist,  welche Inhalte wichtig sind und welches die Grundanforderungen sind. Und es gibt eine Reihe von Mängeln.

Irrtum Nummer 1: Die Website ist für die Nachfrager (Kauf- oder Mietinteressenten) da.

Nachfrager werden in der Regel über die Immobilienportale erzeugt. Diese besuchen zwar mitunter  Ihre Website, um weitere Informationen zum Angebot zu erhalten, was jedoch in der Regel nicht der Fall ist.  Die Website ist für die  Anbieter  da.  Diese  machen  sich  ein Bild über das Unternehmen, welchem sie eventuell ihre Immobilie anvertrauen wollen.  Sie  wollen  dreierlei wissen. Wer  ist  das? Was  tun  die?  Kann  ich  denen vertrauen?

Irrtum Nummer 2: Hohe Besucherzahlen sagen etwas über die Qualität der Website aus.

90% kommen aus den Immobilienportalen, der Anzeigenwerbung,  der  Verkaufs-   oder   Bautafel   und anderen Werbemaßnahmen. Eine  bedingte
Aussagekraft  haben  die  Anzahl  der  Wiederholungsbesucher, die  Verweilzeit und die besuchten Seiten.

Irrtum Nummer 3: Besucher verhalten sich im Internet genau so wie in anderen Medien.

 Leider Fehlanzeige. Allein das Leseverhalten ist ein anderes. Und die Hemmschwelle zum Aussteigen ist im Internet spektakulär niedrig. Ein Klick und  weg  ist  er. Schuld daran sind die Mängel, welche viele Websites mehr oder weniger ausgeprägt aufweisen. Das ist einmal die Abwesenheit von Emotionen. Manche Website gleicht einem Immobilienkatalog, allerdings mit zum Teil verkaufshemmenden  Bildern und ebensolchen Texten. Die Meinung, man müsse eine Immobilie auf  der Website oder in den Portalen total dokumentieren, ist eine Fehlansage.  Vielmehr  kostet  diese  Auffassung   Kunden. Aber genau die  wollen  wir  gewinnen.  Dann  dürfen wie sie aber nicht durch nichtssagende und unvorteilhafte  Bilder und ebensolche   Texte abschrecken. Emotionen, das sind Menschen. Das sind Sie, das Team, Kunden, die Sie empfehlen, aber auch gekaufte Fotos, welche   zum   Beispiel   Ihre   Käufergruppe    visualisieren. Weiter fehlt es an Interaktion. Kundenkontakte sind nur über den Dialog zu haben. Der ensteht  aber  nur, wenn das Sie das Wir dominiert. Und wenn ausreichende Formulare für Anfragen, Anforderungen und Kontakten vorhanden sind. Vergessen Sie nicht:  Der Hauptzweck Ihrer Website ist es, neue  Kunden,  insbesondere Aufträge  zu  gewinnen.  Das  geht  aber nicht ohne Dialog.