# Weniger ist oft mehr. Farming.

In den USA und seit Kurzem auch in Deutschland wird das Verkaufsgebiet nach dem Farmingkonzept definiert. Unter „Farming“ wird ein Verfahren der örtlich differenzierten und zielgerichteten Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen verstanden.

Immobilien-Farming ist die Konzentration auf ein begrenztes, kleines Gebiet. Durch die intensive Bearbeitung lassen sich schon kurzfristig eklatante Vorteile erreichen. Das sind ein beachtlicher Bekanntheitsgrad, die Möglichkeit, gezielt und intensiv das Zielimage aufzubauen und die Marktführung zu sichern. Interessant und bezeichnend ist, dass in Deutschland nicht die etablierten Unternehmen, sondern Quereinsteiger enorme Erfolge einfuhren.

Das Verkaufsgebiet soll im Farming so klein wie möglich und so groß wie notwendig sein. Um erfolgreich Farming zu betreiben, sind zunächst möglichst viele Daten über die Farm zu sammeln, auszuweiten und aufzuarbeiten. Durch die systematische Erfassung von Informationen werden Sie zum Experten in einem Gebiet. Eine wichtige Information, welche zur Bestimmung der Größe der Farm beiträgt, ist die Zahl der Anmeldungen, Abmeldungen und Ummeldungen. Das sind potenzielle Kunden.

Selbstverständlich sind beim Farming andere Marketinginstrumente angesagt. Dominierend dabei sind das Direkt- und Outdoor-, aber auch das Eventmarketing. Mit gezielten, thematisch variierenden Directmails (bei der Österreichischen Post als „Infopost“ bezeichnet) sprechen sie einmal im Monat ihre Zielgruppe an. Das können Einkaufsmailings sein, Verkaufsmailings wie die Nachbarschaftswerbung, aber auch Mailings ohne erkennbare Verkaufs- oder Einkaufsabsicht. Geeignet ist selbstverständlich ein Newsletter, der redaktionell aufbereitet ist und außer wenigen, besonders interessanten Angeboten Marktberichte, Käufer- und Verkäufertipps, sowie News aus ihrem Unternehmen umfasst.

Sie werden schon bald feststellen, dass Direktmarketing nicht nur erfolgreicher, sondern auch kostengünstiger als jede Anzeigenwerbung ist. Unterstützt wird das Direktmarketing durch ein differenziertes Outdoormarketing wie Werbeflächen in frequentierten Lagen, Buswerbung, Schauvitrinen als Beispiele.